YouthFoodMovement Düsseldorf gegründet!
25.03.2012

In den letzten Monaten habe ich einige nette Leute aus Düsseldorf kennengelernt, deren Herz ebenso wie meins für die Kulinarik und das Essen schlägt und die sich beruflich oder privat leidenschaftlich und mit frischer Energie mit dem Thema beschäftigen. Ich dachte mir, dass es schön wäre, sich regelmäßig zu treffen, auszutauschen und eventuell auch gemeinsame Food-Projekte zu realisieren. Mein ausgesprochener Gedanke fiel auf fruchtbaren Boden und so trifft sich seit Dezember eine wachsende Horde Essensbegeisterter unter dem noch vorläufigen Namen 'JungesFoodNetzwerk'. Relativ bald entschlossen wir uns, uns auch mit SlowFood zu vernetzen und daher findet man uns nun auch auf der SlowFood-Webiste als lokale 'YouthFoodMovement'-Gruppe (http://slowfood.de/youth_food_movement/yfm_vor_ort/yfm_duesseldorf/). Als diese sind wir kürzlich angefragt worden, bei dem Gesundheitstag eines Kölner Berufskollegs eine Aktion umzusetzen. Unter dem Titel 'Farbinfusion – Du isst, was du bist' werden wir nächste Woche dort Emotionen abfragen, regionale und saisonale Gemüsesorten nach Farben präsentieren, Säfte aus Infusionsbeuteln abzapfen und über die Gemüsevielfalt und unbekannte Sorten informieren. Ich bin sehr gespannt, wie sich das kleine Netzwerk weiterentwickelt und freue mich sehr, mal nicht alleine, sondern im Team kreativ zu sein. Das macht Laune!


Appetit auf 2012
21.01.2012

Das Jahr 2011 ist nun schon seit einigen Wochen Vergangenheit und rückblickend kann ich nur feststellen, wie reich an tollen Erlebnissen, Begegnungen und Erfahrungen das Jahr war. Das Entwickeln und Online-Stellen dieser Website zählte dabei in jedem Fall zu den beruflichen Highlights. Ich möchte an dieser Stellen einmal allen danken, die mich auf meinem bisherigen Weg in kulturkulinarische Gefilde ermutigt, mir Kontakte vermittelt, Chancen gegeben oder Aufträge angeboten haben und die mich bestärken, den Weg weiter zu gehen. Die Unterstützung ist großartig! Danke!
Ich bin sehr frohen Mutes und gespannt, welche neue Möglichkeiten, Begegnungen, Einsichten, Aussichten und Glücksmomente in diesem Jahr auf mich warten, welche neuen Nahrungsmittel und Rezepte ich entdecke und welche bereits begonnenen Dinge und gesponnenen Ideen sich weiterentwicklen werden.

Ganz aktuell freue ich mich über den tollen Presseartikel von Thomas Winterberg in der Westfalenpost, den man hier lesen kann: http://kulturkulinarik.de/fileadmin/download-dokumente/esspertin_fuer_nahrung_und_kunst.pdf

Rosenkohl-Foto: © Judith Preiss


Einladung zur Ausstellung FOOD & FOTO
26.11.2011

24 Studierende der Hochschule Niederrhein haben sich im Seminar "Food & Foto" – begleitet von Prof. Theodor Bardmann und mir – auf kulinarische und fotografische Entdeckungsreisen begeben. Ihre künstlerischen Ergebnisse präsentieren sie nun in einer Ausstellung.
Zu bestaunen sind u. a. die Ergebnisse von Essensschlachten und Spargel-Haarkuren, Gemüseanbau und Butterbrot-Recherchen, der Modellierung von FutureFood und der Realisierung temporärer Essens-Oasen.
Ich freue mich über zahlreiche Besucherinnen und Besucher zur Eröffnung am 3. Dezember, zur Finissage am 18. Dezember und natürlich auch während der regulären Öffnungszeiten!
Nähere Informationen und Anfahrtsplan unter: www.apfelfroh.de/foodundfoto


LieblingsAPFELcheck
27.10.2011

Vor einigen Wochen bin ich auf der Lorettostraße in den Ausstellungsraum 'Teilmöbliert' hineingestolpert und habe mich mit Markus, einem Möbeldesigner, unterhalten, der den Raum zusammen mit knapp zehn weiteren Gestaltern aus unterschiedlichen Disziplinen regelmäßig neu bespielt.
Wie der Zufall es wollte, planen die Herren im November eine Ausstellung zum Thema Küche und was lag da näher, als Ihnen ein kulturkulinarisches Angebot zu unterbreiten.
Am Samstag, 19. November werde ich nun von 13 Uhr bis mindestens 15 Uhr zum Essperimentieren einladen. Kommt und bringt Eure liebsten Apfelrezepte mit! 


Kulturkulinarische Aktionen zum Thema Vielfalt in MG!
05.10.2011

Das VitusCenter, ein Einkaufszentrum in Mönchengladbach, hat mich eingeladen, an zwei verkaufsoffenen Sonntagen im Oktober ein kulturkulinarisches Angebot zu gestalten. Am 9. und am 30. Oktober gibt es nun von 13 bis 18 Uhr spannende Essperimente zum Mitmachen. Kommt vorbei! Ich freue mich auf zahlreiche Besucher/innen! 


Dreimal Schwäbisch-Hällisches Landschwein
28.09.2011

Einem Koch, einem Metzger und einem Landwirt ist es zu verdanken, dass in Korschenbroich die Schwäbisch-Hällische Landschweine zu finden sind.
Norbert Dyckers hält die schwarz-gemusterten Schweine dieser alten Rasse in artgerechter Weidehaltung. Das ganze Jahr über sind sie draußen, suhlen sich im Schlamm und vergnügen sich auf der Wiese. 
Geschlachtet werden sie von Metzgermeister Udo Erkes im Nachbarort, und zwar nicht wie die Mehrzahl der Schweine mit sechs oder sieben Monaten, sondern erst nach einem Jahr. Das Fleisch des Landschweins ist fest, etwas dunkler als normales Schweinefleisch und hat einen höheren Fettanteil. Dadurch wird weniger Wasser eingelagert und beim Braten hält das Fleisch aufgrund dieser gesunden Zellstruktur den Saft sehr gut und bleibt besonders aromatisch. Udo Erkes' Kunden wissen dies zu schätzen und reisen auch aus Neuss, Mönchengladbach und Düsseldorf an. Begehrte Spezialitäten von den freilaufenden Schweinen werden Wochen im Voraus vorbestellt.
Wer das Qualitätsfleisch kosten möchte, muss es jedoch nicht unbedingt selbst zubereiten, sondern kann auch Frajo Stappen in Korschenbroich-Steinhausen einen Besuch abstatten. Sein 'Gasthaus Stappen' wird exklusiv von Udo Erkes mit dem besonderen Schweinefleisch beliefert und er verwandelt es in wahre Gaumenkitzel.
Ich selbst habe mich an allen drei Stellen von der Leidenschaft der beteiligten Personen und deren Wertschätzung für die Tiere überzeugt und kann einen Besuch nur empfehlen!

www.fleischerei-erkes.de   www.gasthaus-stappen.de   


Prinzessinnengarten Berlin
14.09.2011

Der am Kreisverkehr und trotzdem extrem ruhig gelegene Prinzessinnengarten in Berlin-Kreuzberg ist ein – wenn nicht DAS – Urbane Vorzeigegartenprojekt Deutschlands. Im Rahmen des 'Über.Lebenskunst'-Festivals habe ich ihn mir letztens zum ersten Mal intensiv angeschaut und bin beeindruckt. Die Atmosphäre dort ist toll: relaxt, grün, ruhig, und je nach Bedarf zum Entspannen, Essen, Arbeiten, Quatschen oder Genießen geeignet. Eine Oase in der Stadt! Wer mit Marco Clausen, einem der beiden Initiatoren, spricht, merkt schnell, dass er bis über beide Ohren mit Leidenschaft und voller Begeisterung in dem Projekt steckt. Nach seiner Führung durch den Garten ist mein Wunsch, etwas ähnliches hier in der Nähe zu starten, ein ganz schönes Stück größer geworden. Melde sich, wer ein zentral gelegenes Grundstück zur Verfügung stellen möchte!
Die u.a. mit sehr schönen Bildern bestückte Website des Gartens findet ihr unter: www.prinzessinengarten.net