TOPF SUCHT GEMÜSE auf dem Straßenfest
23.06.2011

Am Samstag, 25. Juni 2011 findet in der oberen Waldhausener Straße in Mönchengladbach von 13-19 Uhr ein Straßenfest der besonderen Art statt. Das Programm wird größtenteils von den Studierenden der Hochschule Niederrhein auf die Beine gestellt. Sie haben sich künstlerische, interaktive oder spielerische Aktionen ausgedacht, die sich  auf die Waldhausener Straße beziehen. Anfassen, Mitmachen und Mitgestalten ist ausdrücklich erlaubt! Für alle Altersstufen ist etwas dabei. 
Studierende aus meinem aktuellen Seminar 'Food & Foto' gestalten mit mir die Aktion TOPF SUCHT GEMÜSE. Gemeinsam mit BesucherInnen kochen wir die 'Waldhausener Suppe'. Jeder kann Gemüse beisteuern und bei der Zubereitung helfen. Je nach angeliefertem Gemüse wandelt die Suppe im Laufe des Tages ihr Gesicht und ihren Geschmack. Zusätzlich können Lieblingsuppenrezepte getauscht werden. Wer ein Rezept bringt oder vor Ort aufschreibt, darf sich im Gegenzug ein anderes Rezept mitnehmen. 
Kommt und seht, tauscht und esst! 
Mehr Infos zum Fest unter: http://www.hs-niederrhein.de/fb06/aktuelle-infos-und-berichte/strassenfest-waldhausener-strasse/


Windbeutel wie früher
20.06.2011

Mit die ersten Backwaren, die mir als Jugendliche richtig gut gelangen, waren Windbeutel. Gestern Abend überkam mich der Hunger nach diesen urplötzlich und so fing ich um 21 Uhr noch an zu backen. Das Ergebnis war zufriedenstellend und schon die Herstellung rief Erinnerungen wach. Die Beutel gingen am Ende zwar nicht ganz so perfekt auf wie geplant, schmeckten aber mit der improvisierten Zitronensahne-Füllung sehr lecker. Das Rezept folgt, wenn Bedarf gemeldet wird.


In der Erde wühlen macht glücklich!
20.06.2011

Zum Abschluss des Semesters besuchte ich mit den Studierenden meines Seminars "Food & Foto" (siehe Projekte) den Lenssenhof in Mönchengladbach-Odenkirchen. Der Gemüselandwirt Joachim Kamphausen führte uns ein die Welt der ökologischen Landwirtschaft, erklärte den Sinn von Benjes-Hecken und bot uns die einmalige Chance, ihm zu helfen, gesäte Porreereihen von Unkraut zu befreien und dabei richtig in der Erde zu wühlen. Wie schön es doch ist, die Natur so nah zu spüren! Als Belohnung gab's dann Erdbeeren, so schmackhaft, wie man sie im Handel so gut wie nie bekommt. Ich werde mir die Sorte 'Korona' merken...ein 1A-Geschmack...unbeschreiblich lecker!


Nachlese_Symposium 'Urbane Landwirtschaft'
20.06.2011

Das Symposium in Alsdorf war wie erwartet spannend. Es offenbarte unterschiedliche Sichtweisen auf Urbane Landwirtschaft und Urbanes Gärtnern aus Deutschland und den Niederlanden, München und NRW. Ich vertiefte Kontakte und entwickelte Ideensplitter weiter. Begeistert haben mich vor allem auch die Bestuhlung – eine der schönsten, die ich je bei einem Symposium erlebt habe – und das großartige  Gebäude. 


Kultur.Konzepte.Kulinarik - jetzt auch auf Facebook!
15.06.2011

Wer einen Facebook-Account hat, kann dort nun offiziell ein Fan meiner Arbeit werden und sich über Neuigkeiten aus meiner kulturkulinarischen Welt auf dem Laufenden halten. Ich poste dort ab und zu auch zusätzliche Link- und Veranstaltungstipps!

Meine Seite findet ihr hier: https://www.facebook.com/pages/KulturKonzepteKulinarik/123601744389377?sk=wall


Symposium 'Urbane Landwirtschaft' – 9.Juni 2011
31.05.2011

Das M:AI Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW präsentiert die Ausstellung „Post-Oil City“ vom 7. Mai bis zum 19. Juni 2011 im Energeticon in Alsdorf.
Die Ausstellung widmet sich städtebaulichen Lösungen und Utopien für eine Zeit, in der fossile Brennstoffe keine Rolle mehr spielen können. Präsentiert werden herausragende Versuchsstädte aller Welt: mit klimafreundlichen, nachhaltigen Projekten und solchen, die echte Alternativen zu den aktuellen Mobilitäts- und Verkehrsproblemen darstellen. 
Post-Oil City wurde bereits in Stuttgart, Berlin und Wien gezeigt. Jetzt wird sie ergänzt um ein weiteres Zukunftsthema: „Lebensmittelerzeugung in den Stadtregionen“. Wie kann umweltschonend und mit kurzen Wegen produziert werden? Analysiert werden soll, wie der Anbau von Nahrungsmitteln in die Städte zurückkehren kann - auf Brachflächen, in Nutzgärten und Schrebergärten, auf Balkone und Hausdächer.
Ein Symposium am 9. Juni 2011 wird das Thema vertiefen. Es findet in der Ausstellung statt und wird aktuelle Beispiele und Möglichkeiten von Landwirtschaft in der Stadt behandeln. Experten geben Einblicke in die Ansätze und Planungspraxis, Möglichkeiten und Entwicklungsoptionen. 
Mehr Infos: www.mai-nrw.de


Produktive Stadtlandschaft
31.05.2011

Urbane Landwirtschaft ist ein Thema, das ich schon länger sehr spannend finde. Gerade strecke ich meine Fühler aus und überlege, wie, wo und mit wem sich ein gemeinschaftlicher Stadtteilgarten realisieren ließe. Erste erfolgsversprechende Kontakte sind bereits geknüpft und ich bin gespannt, was sich entwickelt!

Passend zum Thema erzählte mir eine Freundin vor kurzem vom "Ehrenfelder Frühling", einem vom Design Quartier Ehrenfeld initiierten Veranstaltungsmonat zum Thema "Urbane Agrikultur als Teil einer nachhaltigen Stadtteilentwicklung". Gestern nahm ich an deren Workshop "Produktive Stadtlandschaft II" teil, in dem konkrete Projekte und Ideen für den Kölner Stadtteil weiterentwickelt wurden. TeilnehmerInnen aus sehr unterschiedlichen Bereichen tauschten sich aus und vernetzten sich. Geleitet wurde der Workshop von der Architektin Katrin Bohn (TU Berlin, Bohn&Viljoen Architects) und dem Kölner Landschaftsarchitekten und Umweltingenieur Dirk Melzer. 
Für mich war's sehr spannend, inspirierend, anregend und auch extrem lecker (...für die großartige Verpflegung sorgte Slavica Te Kaat vom 'Cèf & Merak', Subbelrather Str./ Ecke Landmannstr., Köln). Danke an DQE für die Mitmachmöglichkeit! 

Mehr Infos: http://d-q-e.de/